;

PRODUKTE

VST Wand

Die VST-Wand besteht aus zwei je 24mm starken zementgebundenen Flachpressplatten, die durch selbst entwickelte Stahlabstandhalter miteinander verbunden sind. Die Abstandhalter werden von innen mit verzinkten Senkkopfschrauben an den zementgebundenen Flachpressplatten befestigt, ohne dass dadurch die Oberfläche der Elemente durchdrungen wird. Dadurch bleibt die glatte Oberfläche der VST-Wände erhalten.

Auf der Baustelle wird zwischen die zementgebundenen Flachpressplatten Beton gegossen. Der Beton verbindet sich mit den Flachpressplatten, die somit nicht entfernt, sondern Bestandteil des Gebäudes werden.

Folgende Wandtypen können produziert werden:

Wandstärke = 175mm (Stärke Betonkern = 127mm)
Wandstärke = 200mm (Stärke Betonkern = 152mm)
Wandstärke = 215mm (Stärke Betonkern = 167mm)
Wandstärke = 230mm (Stärke Betonkern = 182mm)
Wandstärke = 250mm (Stärke Betonkern = 202mm)
Wandstärke = 300mm (Stärke Betonkern = 252mm)

Die jeweilige Gesamtdicke eines Wandelements (Architekturmaß) ergibt sich aus der Stärke des Betonkerns plus beidseitig 24mm für die zementgebundene Flachpressplatte.

Durchbrüche und Öffnungen werden im Werk ausgeschnitten. Der Einbau von Elektroleerverrohrung sowie von Sanitär- und Heizungsverrohrungen im Werk ist möglich. Das maximale Gewicht einer VST-Wand beläuft sich auf ca. 70kg pro Quadratmeter ohne Bewehrung und ohne Einbauteile.

Die innere Wandschalung dient als Randauflager für die Decke, sodass keine Randunterstellung erforderlich ist.

VST-Wände verfügen über die Brandschutzklasse A2-s1, d0.

Durch die Massivbauweise bei der im Endzustand ein fugenloser Baukörper hergestellt wird, werden bei allen von VST angebotenen Wandbreiten gute Schallschutzwerte erreicht.

Zu den Kennzahlen

Verbundschalung Wand

3D-Ansicht