30
Nov
2015

VST optimiert Passivseite der Bilanz weiter

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG hat die Passivseite der Bilanz weiter verbessert. Durch die Begebung von zwei Wandelschuldverschreibungen mit Fälligkeiten Ende 2017 und Ende 2018 konnten kurzfristig fällige Verbindlichkeiten abgelöst werden. Mit den damit generierten Liquiditätsspielräumen passt VST die zukünftigen Auszahlungen an die erwarteten Rückflüsse aus dem operativen Geschäft an. Durch die mögliche Wandlung in Eigenkapital zu einem attraktiven Wandlungspreis würden die Verbindlichkeiten von VST insgesamt weiter reduziert werden.

Die beiden Wandelschuldverschreibungen haben aktuell ein Zeichnungsvolumen von rd. 1,65 Mio. Euro. Die jährliche Verzinsung liegt mit 7,5 Prozent signifikant unter dem Kupon der börsennotierten VST-Anleihe 2013/2019 (ISIN DE000A1HPZD0)