01
Jul
2019

VST beteiligt sich mit 51 Prozent an Baupartner Premiumverbund

 

  • Planmäßige Umsetzung der Wachstumsstrategie mit Mitteln der neu emittierten Anleihe
  • VST verstärkt durch Beteiligung Position in Kernmärkten und treibt Expansion in neue Märkte voran
  • Nutzung etablierter Vertriebsstrukturen und eines starken Netzwerkes

 

Leopoldsdorf – 1. Juli 2019 – Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG („VST“), ein führender Anbieter von Technologielösungen für den Hochbau, hat sich wie geplant an der PREMIUMVERBUND-TECHNIK Bau GmbH („Premiumverbund“) beteiligt und dafür Finanzmittel aus der neu emittierten Unternehmensanleihe eingesetzt.  VST hat nunmehr 51 Prozent der Anteile an dem österreichischen Baupartner für rund 3,1 Mio. Euro übernommen.

 

Mit der Beteiligung setzt VST einen weiteren wichtigen Wachstumsschritt um. Mit Premiumverbund arbeitet das Unternehmen bereits seit Jahren sehr erfolgreich in Deutschland und Österreich zusammen. Premiumverbund errichtet bei allen Projekten die Rohbauten unter Verwendung des VST-Systems, arbeitet profitabel und ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Durch die Beteiligung will VST ihre Position in den Kernmärkten weiter ausbauen und gleichzeitig die Expansion in neue Märkte vorantreiben. Der Fokus liegt dabei auf europäische Länder mit einer wachsenden Bauwirtschaft, wie Großbritannien, Dänemark und Polen. Konkrete Verhandlungen über erste Aufträge aus diesen Regionen laufen bereits.

 

Kamil Kowalewski, Vorstand der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG, erläutert: „Unmittelbar nach unserer sehr erfolgreichen Anleiheemission mit Vollplatzierung lassen wir unseren Ankündigungen Taten folgen. Einen Teil des platzierten Bond-Volumens haben wir nun wie geplant für die Beteiligung an unserem Baupartner Premiumverbund genutzt und wollen unser Wachstum somit beschleunigen. Beim Ausbau unserer Marktposition und vor allem der Erschließung neuer aussichtsreicher Absatzregionen können wir auf bereits etablierte Vertriebsstrukturen und auf ein stabiles Netzwerk aufbauen.“

 

Die VST-Anleihe 2019/ 2024 mit einem Zinskupon von 7,00 % p.a. (ISIN DE000A2R1SR7) wird seit 28.06.2019 an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

 

 

Über die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG

 

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG bietet innovative, patentgeschützte Technologielösungen für den Hochbau, die hauptsächlich im Wohnungs- und Hotelbau, aber auch bei Pflege- und Studentenheimen eingesetzt werden. Die VST-Technologie zeichnet sich durch überlegene ökonomische und ökologische Eigenschaften im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise aus. Die Gesellschaft verfügt über eine breite Wertschöpfungskette: Diese reicht von der Projektplanung und Gebäudestatik über die Produktion der patentierten Verbundschalungstechnik-Elemente, wie Wände und Decken, im eigenen Werk sowie deren Lieferung, Montage und Ausbetonierung direkt auf der Baustelle. Auch übernimmt VST Kundenaufträge für den Rohbau sowie Engineeringleistungen bei Hochbauprojekten im deutschsprachigen Raum. Darüber hinaus lizensiert VST die patentierte Technologie für ausgewählte Regionen außerhalb der EU, liefert die dafür erforderlichen Werksanlagen und schult die Kunden im speziellen VST Planungs- und Produktions-Know-how.

 

Die Anleihe 2013/2019 (ISIN DE000A1HPZD0) sowie die Anleihe 2019/2024 (ISIN DE000A2R1SR7) der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG sind im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse und die VST-Aktie (ISIN AT0000A25W06) im Wiener Marktsegment direct market plus gelistet.