29
Mai
2020

VST BUILDING TECHNOLOGIES mit Umsatzsprung und operativen Fortschritten in 2019

  • Umsatz 2019 auf 41,9 Mio. Euro von 12,1 Mio. Euro in 2018 erhöht
  • Rohertragsmarge im operativen Geschäft gesteigert
  • Ergebniskennzahlen 2019 durch nicht liquiditätswirksame Einmaleffekte geprägt
  • Eigenkapital auf 11,7 Mio. Euro gestiegen
  • VST sieht sich trotz eingeschränkter Visibilität wegen Corona für 2020 stabil aufgestellt
  • Projektpipeline per 31.12.2019 auf über 200 Mio. Euro zum Vorjahr verzehnfacht
  • Produktionsmengen bis Ende Mai 2020 über Vorjahr – positiver Trend auch im Gesamtjahr erwartet

Leopoldsdorf – 29. Mai 2020 – Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG („VST“) hat im Geschäftsjahr 2019 wie prognostiziert einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr und wichtige operative Fortschritte erreicht. Durch die Übernahme des langjährigen Baupartners Premiumverbund und den deutlichen Ausbau der Marktposition mit erfolgreicher Expansion konnten die Umsatzerlöse auf 41,9 Mio. Euro gesteigert werden. Durch den deutlich veränderten Konsolidierungskreis sind die Zahlen mit dem Vorjahreswert nicht vergleichbar. Für 2018 hatte VST einen Umsatz von 12,1 Mio. Euro berichtet. Auf Ergebnisebene prägten zahlreiche nicht liquiditätswirksame Einmaleffekte im Zusammenhang mit dem veränderten Konsolidierungskreis und durch die Berücksichtigung von Covid-19 bei der Erstellung des Jahresabschlusses das Bild. Die Rohertragsmarge im operativen Geschäft lag 2019 mit 22,8 Prozent merklich über dem Niveau des Vorjahres von 18,9 Prozent. Das EBIT belief sich auf -4,6 Mio. Euro nach 0,6 Mio. Euro in 2018. Das Ergebnis nach Steuern und Minderheitenanteilen lag bei -5,0 Mio. Euro nach 1,2 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Dabei war das Ergebnis im Berichtszeitraum durch nicht liquiditätswirksame Einmaleffekte im mittleren einstelligen Mio.-Euro-Bereich beeinflusst. Das Eigenkapital stieg auf 11,7 Mio. Euro zum Bilanzstichtag 2019 von 10,4 Mio. Euro ein Jahr zuvor.

VST ist es im Berichtszeitraum gelungen, die Projektpipeline signifikant auszubauen. Das Volumen der vertraglich fixierten Projekte konnte im Jahresverlauf 2019 auf über 200 Mio. Euro verzehnfacht werden. Die Übernahme von Premiumverbund stellte dabei einen Meilenstein dar, da das Wachstum somit noch beschleunigt und die Expansion in neue Absatzmärkte über den Kernmärkten Deutschland, Schweden und Österreich hinaus vorangetrieben werden konnte. So wurde in Dänemark ein erstes Projekt gestartet, bei dem VST für die Lieferung von Baukomponenten für ein großes Sanierungsvorhaben in Kopenhagen beauftragt wurde. Dabei werden Büroimmobilien in ein Hotel mit 270 Zimmern und ein Studentenwohnheim mit 375 Einheiten umgebaut. Auch in Polen wurde die Expansion von VST weiter forciert und der Vertrieb ausgebaut. Neue Aufträge hat VST in 2019 auch in Deutschland und Österreich erhalten, unter anderem für die Errichtung eines Studentenwohnheims in Kiel mit 129 Wohnungen.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Visibilität der weiteren Entwicklung eingeschränkt, so dass VST für 2020 keine detaillierte Prognose aufstellt. Die Gesellschaft sieht sich allerdings auch im aktuellen Marktumfeld stabil aufgestellt – durch die umfangreiche Projektpipeline, die einzigartige Technologie und die starken Baupartner. Des Weiteren kann VST einen erfreulichen Anstieg der Produktionsmengen in den ersten Monaten 2020 verzeichnen. Bis Ende Mai 2020 lagen die Produktionsmengen über dem Vorjahreszeitraum und über den Erwartungen des Unternehmens. VST geht auch für das Gesamtjahr 2020 von einer Fortsetzung des positiven Trends beim Produktionsvolumen aus.

Kamil Kowalewski, Vorstand von VST, kommentiert: „Wir haben unsere Marktposition in 2019 deutlich gestärkt und sehen uns auch für die Zukunft mit unserer gut gefüllten Pipeline und unserer innovativen Technologie aussichtsreich positioniert. Dass wir über eine steigende Nachfrage nach unserem VST-Bausystem verzeichnen, wird auch durch höhere Produktionsmengen untermauert, die wir in den ersten Monaten 2020 im Vergleich zur Vorjahresperiode erzielt haben.“

Der Jahresfinanzbericht 2019 wird im Laufe des heutigen Tages auf der Internetseite von VST unter https://vstbuildingtechnologies.com/ zur Verfügung gestellt.

Über die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG

Die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG bietet innovative, patentgeschützte Technologielösungen für den Hochbau, die hauptsächlich im Wohnungs- und Hotelbau, aber auch bei Pflege- und Studentenheimen eingesetzt werden. Die VST-Technologie zeichnet sich durch überlegene ökonomische und ökologische Eigenschaften im Vergleich zur herkömmlichen Bauweise aus. Die Gesellschaft verfügt über eine breite Wertschöpfungskette: Diese reicht von der Projektplanung und Gebäudestatik über die Produktion der patentierten Verbundschalungstechnik-Elemente, wie Wände und Decken, im eigenen Werk sowie deren Lieferung, Montage und Ausbetonierung direkt auf der Baustelle bis hin zu schlüsselfertigen Objekten. Darüber hinaus lizensiert VST die patentierte Technologie für ausgewählte Regionen außerhalb der EU, liefert die dafür erforderlichen Werksanlagen und schult die Kunden im speziellen VST Planungs- und Produktions-Know-how.

Die Anleihe 2019/2024 (ISIN DE000A2R1SR7) der VST BUILDING TECHNOLOGIES AG ist im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse und die VST-Aktie (ISIN AT0000A25W06) im Marktsegment direct market plus der Wiener Börse, im m:access der Börse München sowie im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet.

Kontakt

VST BUILDING TECHNOLOGIES AG
Ansprechpartner: Jennifer Lohrmann
Telefon: +43 2235 81 071 770
E-Mail: info@vstbuildingtechnologies.com
Feuerwehrstraße 17
A-2333 Leopoldsdorf
www.vstbuildingtechnologies.com

edicto GmbH
Axel Mühlhaus, Peggy Kropmanns
edicto GmbH
VST@edicto.de
Telefon: +49 69 905505-56